BIQ - nachhaltig wohnen

Mikroalgen: Clevere Energiebündel

Energiegewinnung mit Algen – was ungewöhnlich klingt, ist ein neues und ebenso spannendes Feld der Energie- und Umwelttechnik. Und BIQ zeigt wie es geht: Mikroalgen sind kleinste Pflanzen – meist nicht größer als Bakterien – die das Sonnenlicht nutzen um zusammen mit CO2 und den Nährstoffen Stickstoff und Phosphor Biomasse zu erzeugen. 

Photosynthese? Cool!

Sein für ein Haus eher ungewöhnliches Motto schreibt sich BIQ nicht ohne Grund auf die Fassade. Die Algen, die in der intelligenten Bioreaktorfassade kultiviert werden, verwandeln durch Photosynthese energieärmere Stoffe in energiereiche Materie. Hinzu kommt, dass sich die 3 bis 5 Mikrometer (1 Mikrometer = 1/1000 mm) kleinen Einzeller gerne und oft mit Hilfe von Sonnenkraft vermehren. Unter optimalen Bedingungen teilen sie sich zweimal am Tag, woraus neue Organismen zur Energieerzeugung entstehen. 

Das sprichwörtliche Energiebündel wird so zu einem Ressourcen schonenden Produzenten erneuerbarer Energie. In einer Biogasanlage wird aus der in der BIQ-Energiezentrale geernteten und dann getrockneten Biomasse Methan gewonnen, das beispielsweise als Heizgas oder zum Betrieb von Motoren verwendet werden kann. Gleichzeitig wird Wärme erzeugt, die im Gebäude genutzt werden kann. 

Multitalent BIQ-Bioreaktorfassade

Überblick: Das kann die BIQ-Bioreaktorfassade

  • CO2-Speicherung über die Biomasse
  • Aus der Biomasse wird Methan als erneuerbare Energiequelle gewonnen 
  • Gleichzeitig wird Wärme produziert, die im Gebäude genutzt werden kann 
  • Die Bioreaktoren dienen der Lichtsteuerung und Beschattung, dem Wärme- und Kälteschutz sowie dem Schallschutz